Werkerswelt.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie werkerswelt.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
  • 0
    Es befinden sich noch keine Artikel in Ihrem Merkzettel.
  • Es befinden sich noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Tipps & Tricks: Die richtige Pflege Ihrer neuen Gartenmöbel

Kunststoffmöbel

Regelmäßige Reinigung ist wichtig, damit sich der Kunststoff erst gar nicht mit dem Schmutz verbinden kann. Hierfür ist in der Regel warmes Wasser mit Spülmittel oder Universalreiniger ausreichend. Zum Nachwischen nimmt man am besten ein leicht befeuchtetes Mikrofasertuch, dann gibt es auch keine Wasserflecken.

Für hartnäckige Verschmutzungen und Verfärbungen gibt es im Handel spezielle Kunststoffreiniger. Auch mit Putzsteinen kann man gute Erfahrungen machen, ebenso wie mit Schmutzradierern; allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn sie können die empfindliche Oberfläche aufrauen. Zum Glätten von aufgerauter Oberfläche wird Autopolitur empfohlen; diese verleiht dem Möbel wieder Glanz und lässt Nässe sowie Schmutz abperlen. Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Möbel aus Akazien- und Eukalyptusholz 

Reinigen Sie Ihre Holzmöbel mit einer warmen Seifenlauge und einer Bürste. Starke Verwitterungen können Sie mit feinem Sandpapier abschleifen. Generell sollten Holzmöbel einmal im Jahr mit Holzschutzlasur oder Pflegeöl behandelt werden – so werden sie nicht spröde und sehen auch in der nächsten Gartensaison noch frisch aus.

   

Tischplatten aus Polystyrol

Bei der Pflege von Möbeln aus Polystyrol sollte man vor allem eines tun: Sich entspannen und zurücklehnen! Völlig ausreichend für die Reinigung der Möbel sind sauberes warmes Wasser oder eine Lauge aus Spülmittel und ein weicher Schwamm. Einschäumen, abspülen, fertig!

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Tischplatten aus Glas

Glasplatten können mit normalem Haushaltsglasreiniger gereinigt werden. Verwenden Sie einen weichen Schwamm oder Stoff, um ein Verkratzen der Oberfläche zu vermeiden.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Teakmöbel

Das Holz des Teakbaumes gehört zu den beständigsten und dauerhaftesten Laubhölzern. Werden die Teakholzmöbel nicht behandelt, bildet sich durch Regen, Schnee und Wind eine silbergraue Patina. Die Funktionalität des Möbels wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Wer lange Freude an dem schönen Holz haben will, sollte es deshalb regelmäßig – mind. 2x pro Jahr – behandeln, z. B. mit Teakholz-Entgrauer oder durch Anschleifen und Ölen mit speziellem Teaköl.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Textilgewebe

Das Gewebe kann mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste gereinigt werden.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Geflechtmöbel

Säubern Sie das Möbel mit einem milden Reinigungsmittel. Spülen Sie es danach mit klarem Wasser ab und trocknen Sie es umgehend. Sie können Ihre Möbel reinigen, so oft Sie möchten. Es ist extrem wichtig, dass Sie keine scharfen Reinigungsmaterialien verwenden. Bitte benutzen Sie keinen Schaumreiniger, da Schaum Spuren hinterlässt bzw. sich in den Rillen festsetzt, wenn er nicht sofort entfernt wird. Sie können das Möbel mit einem sanften Wasserstrahl reinigen. Bitte achten Sie aber darauf, dass der Druck nicht zu stark ist, denn besonders die Holzteile der Möbel (falls vorhanden) können ansonsten beschädigt werden.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Edelstahlmöbel

Möbel aus Edelstahl haben die Eigenschaft, besonders wetterbeständig und rostfrei zu sein. Dennoch brauchen auch sie hin und wieder ein wenig Pflege, damit sie auch nach mehreren Jahren noch hervorragend aussehen. Es reicht vollkommen, wenn Sie die Möbel hin und wieder mit einem feuchten Baumwolltuch abwischen.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.

   

Aluminium-Rahmen 

Alle Aluminium-Rahmen können mit mildem Reinigungsmittel und Wasser gereinigt und danach getrocknet werden. Sollten Sie sie mit einem Tuch trocknen, achten Sie bitte darauf, dass dieses weich ist, damit keine Kratzer entstehen. Gutes Autowachs erhält die Haltbarkeit und Schönheit des Möbels, denn es schützt das Möbel gegen schädliche UV-Strahlung und salzhaltige Luft. Benutzen Sie das Wachs zwei- oder mehrmals jährlich. Während der nassen Jahreszeit oder im Winter darf das Möbel nicht umgedreht gelagert werden. Ansonsten kann sich Feuchtigkeit in den Rohren sammeln, die im Winter gefriert und dadurch das Möbel dauerhaft schädigt.

Wichtig: keine Lösungs- und Scheuermittel verwenden.